Schlagwort-Archive: ZOOM

Nachlese „Frischer Wind in der Unternehmensberatung“

Am 29. April 2021 fand die virtuelle Messe „Frischer Wind – Unternehmensberatung“ der UBIT Wien statt.

Danke für das Interesse an meinem Beitrag –
Den Stillstand überwinden mit virtuellem Rollenspiel

Für alle, die die Messe nicht besuchen konnten, hier ein kleines Trostpflaster. Der Link zum Beispielrollenspiel

Wozu soll dieses Video dienen?

Die Methode Rollenspiel, wie ich sie in Beratungssituationen verwende,  an einem konkreten Fall anschaulich zu zeigen, und illustrieren, dass sowohl Identifikation mit der Rolle als auch Gruppendynamik im virtuellen Raum analog zur Arbeit im realen Raum funktioniert.

Anmerkung: Fast alle TeilnehmerInnen dieses Rollenspiels haben sich nie außerhalb von ZOOM  getroffen. Auch ich habe vier Personen, unter ihnen die Klientin,  nur im ZOOM kennengelernt.  

Zuhause im virtuellen Raum

Seit über einem Jahr arbeite ich jetzt mit meinen Klienten und Klientinnen im virtuellen Raum, vulgo Internet, Zoom, Skype, Teams etc. Und ich kann Ihnen versichern, es klappt. Auch wenn man das physische Zusammensein vermisst, gibt es neue Möglichkeiten, die die Wirksamkeit und Flexibilität erhöhen.

Virtuelles Rollenspiel am Faschingsdienstag

Rollenspiel ist ein wichtiges Instrument im Training, in der Ausbildung, in Coaching und Supervision. Heute durfte ich im Rahmen der UBIT ein bisschen etwas darüber erzählen.

Wer von Ihnen erleben möchte, wie man diese Technik einfach ins ZOOM transponieren kann ist herzlich eingeladen.

Bitte anmelden unter alder.consult@gmail.com

Ruhe- und Reflexionsraum in Zeiten von Stress und Neuorientierung

Die berufliche Situation vieler Menschen hat sich gerade geändert bzw. ändert sich.

Bei allen folgenden Situationen kann Coaching und Supervision für Einzelne und Teams einen Reflexions- und Rückzugsraum bieten. Ich stehe Ihnen dafür gerne per Telefon, Skype, WhatsApp, Viber, Messenger oder Zoom zur Verfügung.

Melden Sie sich bitte via 0043 664 3906922 oder alder.consult@gmail.com.

Ich vermute viele von Ihnen sind in einer dieser Situationen:

Wer im Gesundheitswesen arbeitet, erlebt viel Belastung, Ansteckungsgefahr und Arbeiten bis an die Grenzen des Burn Out, aber erfährt auch Wertschätzung und Dankbarkeit in der Gesellschaft.

Wer unbedingt notwendige Services und Produktion aufrecht erhält, erlebt ebenfalls großen Stress und zusätzlich erfährt er/sie manchmal das Gefühl erstmals gesehen zu werden.

Wer neu auf digitales Arbeiten wechseln muss, erlebt einen intensiven beruflichen Veränderungsprozess. Manchmal positiver als erwartet. Aber meist müssen neue Fähigkeiten entwickelt werden.

Wer seinen Job schon verloren hat oder wer auf Kurzarbeit ist, die vielen EPUs ohne Einkommen und freischaffende Künstler und Künstlerinnen, all denen stellen sich existentielle Fragen.

Supervisionsseminar Kiew

Der Modul ist diesmal wegen Corona im Internet abgehalten worden.

Wir arbeiteten an den Grundlagen von Organisationen in einem gemischten Setting von Kleingruppen im realen und virtuellen Raum.

Danke der flexiblen Gruppe, die Selbstorganisation vorgelebt hat, den tollen Co-TrainerInnen und der großartigen Übersetzerin.

Das hat viel besser geklappt als ich es in meinen kühnsten Träumen zu hoffen gewagt hätte.

Das Settig gab zusätzlich Raum für Reflexion.