SupervisorInnen und Coaches für die Ukraine

Englische Version

Im August endete in Lviv /Lemberg in der Ukraine der erste Lehrgang für Supervision und Coaching nach ANSE Standards. Am 18. August 2018  graduierten die ersten neun TeilnehmerInnen aus der ganzen Ukraine mit sehr interessanten Abschlussarbeiten.
Die TeilnehmerInnen haben eine Ausbildung nach Europäischem Standard erhalten und haben mit ihren Arbeiten gezeigt, dass sie in der Ukraine für viele Aufgabenstellungen professionelle Unterstützung anbieten können und auch qualifizierte AnsprechpartnerInnen für ausländische Unternehmen und Institutionen sind.

fb_img_15348307614822

Bei der Präsentation stellten sie ihre Arbeiten vor und gaben auch Antwort auf die Frage: Wer kann aus dieser Arbeit Nutzen ziehen?

dsc_6706

Drei Arbeiten zeigen, wie und wo man Supervision in der Realität Ukrainischer Unternehmen und Projekte sinnvoll einsetzen kann, und worauf man dabei achten muss.

  • Valeriy Bessarab schrieb zu Erfahrungen bei der Einführung von Supervision und Coaching in einem klassischen ukrainischen Unternehmen,
  • Olena Dobrodniak und Viktoria Sliusarenko berichteten über einen Integrativer (Psychodynamisch-systemische) Supervisionsansatz im Rahmen eines Veränderungsprojektes in der Verwaltung,
  • Iryna Ivleva über die Anwendung von Supervision und Coaching in einem Programm zum Management von Stress in einem schnell wachsenden Unternehmen,

Zwei Arbeiten beschäftigten sich besonders mit dem Einsatz von Supervision und Coaching bei der Bewältigung der krisenhaften Situation in der Ostukraine seit 2015.

  • Vilena Kit berichtete über die Erfahrung mit effektiven Coaching Tools, die die Wiedereingliederungen von Veteranen in den Arbeitsprozess unterstützen,
  • Svitlana Muravska schrieb zur Problematik von Supervision in Gruppen von Freiwilligen mit Sekundärtrauma.

Zwei Arbeiten können  als konkrete Unterstützung der Arbeit von Coaches und SupervisorInnen und als Beitrag zum Aufbau des Ukrainischen Supervisionsverbandes  gesehen werden

  • Victoria Korsun erstellte ein Handbuch von Techniken, die SupervisorInnen und Coaches anwenden können, um Selbstreflexion an zuleiten.
  • Im ersten Teil der Arbeit entwickelte Olha Pashko  basierend auf dem Kompetenzen Modell – ECVision– ein Qualitätsmanagementsystem für den ukrainischen Verband USSC (Mitglid der ANSE), im zweiten Teil lieferte  Zvenyslava Kechur mit ihrem Beitrag zur Professionellen Ethik Unterstützung für die ethische Kommission.

Ich wünsche allen Graduierten
viel Glück und Erfolg für die Zukunft!

fb_img_1534958511496Originaltitel der Arbeiten:

Bessarab, Valeriy , The specificity of an Internal Coach’s work in Ukraine drawing on the example of one supervision in the profit organization
Dobrodniak ,Olena, Sliusarenko , Viktoria, Integrativer Supervisionsansatz im Rahmen der Organisationsentwicklung (Psychodynamisch-systemische Nachreflexion eines Auftrags in ukrainischen Realien)
Ivleva, Iryna , Wie kann der Supervisor den/die SupervisandIn bei der Selbstfürsorge unterstützen?
Kit, Vilena, Effective Coaching Tools to support war veterans in their adaption to (resuming) peaceful life in professional life (as illustrated by the analysis of demobilized servicemen of the irregular army during combat operations in the East of Ukraine, corpus of 2014-2018)
Korsun, Victoria, Techniques for developing reflection as the main tool for individual supervision and coaching

Muravska, Svitlana, Risks of supervision in a group of volunteers-psychologists with secondary trauma
Kechur Zvenyslava, Pashko, Olha Key Issues on applied Competency model and Ethic Code to maintain QM process in supervision\coaching fields

Advertisements

Systemisches Coaching in Kiyv

Zweiter Modul in wunderschöner Umgebung der Mohyla Akademie.

Eine große Gruppe arbeitete gemeinsam an Themen wie Organisation und Lösungsorientiertem Coaching. Die TeilnehmerInnen bearbeiteten ihre eigenen Fälle. Der beste Weg um zu lernen.

Als Nachtrag ein Beitrag im ORF zu unserem Kooperationspartner an der Mohyla Universität Sergej Bogdanow
Sergej Bogdanow hat an der Universität Wien Medizin studiert und leitet das Zentrum für psychische Gesundheit und psychosoziale Unterstützung der Universität Kiew-Mohyla-Akademie
http://orf.at/m/stories/2424616/2424617/

„ Anleitung zum Unglücklich sein“ für junge Führungskräfte

Weiterbildungsseminar Anfang Oktober in L’viv zum Thema Coaching von jungen Führungskräften

KLassiker

  • Nimm alles persönlich. Weigere Dich Teamprobleme, Organisations- Probleme und gesellschaftlich bedingte Probleme wahrzunehmen.
    Es geht nur ums Persönliche!
  • Überprüfe nie, wer die letztgültige Entscheidungs- und Verantwortungsmacht in der Institution hat und was Deine Rolle als Führungskraft für Rechte und Pflichten beinhaltet.
  • Beachte nie was um Dich herum in der Organisation oder gar außerhalb passiert.
  • Mach alles selber, Du kannst es am besten. Sei lieb und fleißig.
  • Sei überzeugt, dass nur Faulpelze haben ein Leben außerhalb der Arbeit.
  • Widersprich Deinem Chef nie. Frage nie „WARUM“?
  • Vermeide unfähige und unwillige Teammitglieder mit den Konsequenzen ihres Handelns zu konfrontieren. Bitte nie um Hilfe.
  • Sei überzeugt, dass alle Aufgaben gleich wichtig sind und keine liegenbleiben darf.
  • Frage nie die anderen nach ihren Prioritäten und Erwartungen.
  • Sei überzeugt, dass Deine Erwartungen, Ziele und Wünsche unwichtig sind, rede mit niemandem drüber, nicht einmal mit Dir selber.

Supervisions Ausbildung in der Ukraine

Immer wieder freue ich mich über das hohe Niveau der TeilnehmerInnen an der Supervisions- und Coaching –  Ausbildung (nach ANSE Vorgaben) in L’viv.

Die StudentInnen kommen aus

  • Charkiv
  • Ternopil
  • Kiew
  • Dnipro
  • Kamjanske
  • Chmelnyzkyi
  • Poltawa
  • und natürlich auch aus L’viv.

Ich bewundere ihren Enthusiasmus, der sie bis zu zwei Tage quer durch das Land anreisen lässt.  Es ist mir eine Ehre ihre Ausbildungsleiterin sein zu dürfen.

Diesmal gab es zwei Seminare für die 1. Gruppe, der SupervisorInnen im letzten Abschnitt der Ausbildung

  • Field Competences: Social Area and NGOs – Siegfried Tatschl
  • Field Competences: IT organizations – Elisabeth Alder

Die zweite Gruppe hat mit dem dritten Seminar Systemisches Coaching, den ersten Abschnitt der Ausbildung abgeschlossen und will weiter machen

Gratulation!

Translation

I am happy about the high professional level of the participants who are taking part in the supervision and coaching training (according to ANSE specifications) in L’viv.
The students come from Charkiv, Ternopil, Kiev, Dnipro, Kamjanske, Khmelnitskiy, Poltava and of course also from L’viv.

I admire their enthusiasm, which allows them to travel across the country for up to two days. It is an honor for me to be the director of their education.

This time there were two seminars for the first group, the supervisor in the last section of the training: Field Competences: Social Area and NGOs, Siegfried Tatschl Field Competences: IT organizations – Elisabeth Alder.

The second group has completed the third seminar systemic coaching, the first section of the training and will continue

Congratulations!

Burn Out

burnout-symptome-burnout-behandlungDI Elisabeth Alder (Alder Consulting): Wer weiß, dass er Burnout-gefährdet ist, sollte am besten mit Hilfe eines Supervisors/Coach seine eigenen Fallen und Warnsignale kennen lernen und Gegenstrategien entwickeln. Dann wird man in Zukunft besser gerüstet sein. Trotzdem würde ich empfehlen, sich präventiv regelmäßige Coachingstunden vorab einzuplanen, wenn man weiß, dass eine Zeit mit starker beruflicher Belastung vor einem liegt.

lesen Sie weiter  im HR Web

Speziell für BeraterInnen

Beratungskoffer

Eine Gelegenheit, in Ihren Beratungskoffer zu packen, was viele Kunden derzeit brauchen!
Ab Oktober 2016 startet die Fortbildung Cultural Sensitivity Training für BeraterInnen. Hier der Folder

Anmeldung und Information:  alder.consult@gmail.com oder 0043 664 3906922

Ziel dieser Fortbildung ist BeraterInnen zu qualifizieren, Führungskräfte, MitarbeiterInnen im In- und Ausland, Teams, Organisationen oder Verwaltungen (Migration) auf interkulturelle Begegnungen vorzubereiten und sie in Prozessen kompetent zu begleiten.

 

 

Cultural Sensitivity Training für BeraterInnen

Unsere globalisierte Geschäfts- und Arbeitswelt sowie eine sich verändernde, multikulturelle Gesellschaft benötigt Menschen mit interkultureller Kompetenz und der Fähigkeit zur interkulturellen Kommunikation und Interaktion.

Die Nachfrage nach Beratung, Coaching und Training in diesem Feld nimmt stark zu. Ab Herbst 2016 bieten wir daher Cultural Sensitivity Training für BeraterInnen an.  Start  Oktober 2016.  Für Information und Terminvereinbarung schreiben Sie an alderconsult@gmail.com oder rufen Sie +43 664 3906922.

Ziel dieser Fortbildung ist BeraterInnen zu qualifizieren, Führungskräfte, MitarbeiterInnen im In- und Ausland, Teams, Organisationen oder Verwaltungen (Migration) auf interkulturelle Begegnungen vorzubereiten und sie in Prozessen kompetent zu begleiten.

Begleitung von Veränderungsprozessen

Das habe ich gelernt, und ich möchte es gerne mit Ihnen teilen.Es ist normal

Es ist normal zu erschrecken, wenn etwas passiert mit dem man nicht gerechnet hat. Es ist normal, eine Zeit lang so zu tun als ob es nicht wahr wäre – und seinen Kopf in den Sand zu stecken. Es ist normal wütend zu werden, wenn es sich nicht ändern lässt, zu argumentieren und mutlos zu werden.
Aber wenn Sie das hinter sich haben, gehen Sie weiter. So wie Menschen es seit Jahrhunderten machen. Sie sehen, was man mit dieser neuen Situation machen kann, ergreifen Möglichkeiten und bringen unsere Welt weiter.
Sie werden gebraucht.

It is normal to be alarmed if something happens, you did not expect. It is normal  to act as if it were not true and to stick your head into the sand. It is normal to be angry if you realize it will not change, to argue and to be discouraged. But when you have left all these behind you, you move on. Just as people have done for centuries. You will realize what you can do in the new situation, seize opportunities and develop a new world.  YOU are needed.

Endlich Führungskraft – und jetzt?

Beitrag von Elisabeth Alder in HR web – erkennen Sie einzelne Fallen wieder?
http://www.hrweb.at/2015/07/endlich-fuehrungskraft-und-jetzt/
KLassiker

Eine Beförderung ist nicht nur ein Zeichen des Erfolges, sie ist auch eine große Herausforderung. Auf dem Weg der neuen Führungskraft liegen typische Fallen, zu deren Bewältigung Coaching einen wesentlichen Beitrag leisten kann. Der Artikel gibt eine Übersicht über einige „Klassiker“.